Was bedeutet „NEIN“?

Selbstbeherrschung schreibt man „Pitbull“

Was bedeutet „NEIN“?

Was bedeutet „Nein“? Bei dieser kniffligen Frage scheint ein Pitbull vielen Männern überlegen zu sein.

Bei Vergewaltigungen wird von der Verteidigung gerne das Opfer zum Täter gemacht. Die Frau war selbst schuld, denn die Kleidung war zu aufreizend, das Make-up zu dick etc. und das Gericht kommt zu dem Schluss, dass es dem Angeklagten gar nicht möglich war, die Beherrschung zu behalten. Das scharfe und bestimmte „Nein“ der Frau wird einfach ignoriert. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Vereinigten Staaten von Amerika gängige Praxis. Der US-Amerikanerin Bree Wiseman reichte es und so postete sie auf Facebook ein Bild von ihrem Pitbull. Hierzu erklärte sie, dass ihr Hund Steaks liebt. Doch obwohl er sich auf Augenhöhe mit dem Steakteller befindet und er das Steak natürlich unbedingt haben möchte, wird er nicht näher herankommen, da sie Nein gesagt hatte. Sie kommentierte schließlich das Bild mit der Aussage „wenn ein Hund besser erzogen ist als Du, solltest Du Dein Leben neu bewerten.“

Ein heikler Vergleich

Was bedeutet Nein?
© Bree Wiseman

Mit diesem Post traf Bree Wiseman den Nerv der Leute. Innerhalb von weniger als zwei Wochen wurde der Beitrag rund 300.000-mal geteilt und mit knapp 5.000 Kommentaren versehen. Nicht immer zustimmend, denn gerade den Herren der Schöpfung missfiel der Vergleich mit einem Hund. Doch wie so oft liegt die Erklärung darin, dass zwar gelesen, aber nicht verstanden wurde. Bree Wiseman stellt den Menschen, in diesem speziellen Fall den Mann, nicht auf eine Stufe mit dem Hund. Formuliert man den Satz nämlich etwas anders, so wird dies zwar klar, aber keineswegs weniger beschämend. „Wenn selbst ein Hund besser erzogen ist als ein Mensch, dann ist etwas gehörig schiefgelaufen.“ Es ist vollkommen richtig, dass ein Mensch intelligenter und höher entwickelt ist, als ein Hund. Genau aus diesem Grund sollte er sich auch besser unter Kontrolle haben und sich zivilisierter benehmen als ein Hund. Kann er diesbezüglich noch nicht einmal mit einem Hund konkurrieren, dann besteht wahrhaftig Grund, über das eigene Dasein nachzudenken.

Betrifft nicht nur Männer

Faszinierend ist dieses Bild deshalb, weil es mehr aussagt, als die Urheberin des Beitrags vermutlich selber weiß. Es ist nicht nur die Frage, ob sich Männer beim Anblick einer erotischen Frau so unter Kontrolle haben, wie dieser Pitbull bei einem Steak. Ich denke, dass dies bei den meisten Männern der Fall sein dürfte. Doch wie sieht es mit „den kleinen Sünden“ aus? Lehnen wir das Angebot, mit einem Ferrari eine Runde zu drehen ab, oder denken wir uns „es weiß ja keiner, dass ich gestern den Führerschein verloren habe“? Man kann auch die Frage stellen, ob eine hungrige Frau sich beim Anblick einer Pralinenschachtel so unter Kontrolle hat, wie dieser Hund, wenn der Arzt Pralinen verboten hat. Kurz gesagt: Es geht darum, ob sich der hoch entwickelte Mensch so beherrschen kann wie dieser Hund. Und es geht auch nicht nur um unser Leben, über das wir nachdenken sollten. Wenn wir als hoch entwickeltes Wesen einen Hund als gefährlich einstufen und auf eine Rasseliste setzen, der sich besser unter Kontrolle hat, als wir uns selber, dann gibt es weit mehr Dinge, als nur unser Leben, über die wir dringend nachdenken sollten.