Tierschutz der unter die Haut geht

Der etwas andere Tierschutz

Tierschutz der unter die Haut geht

Team von Pendragon Tattoo & Piercing Studios
Team von Pendragon Tattoo & Piercing Studios

Es ist wohl eines der hartnäckigsten Vorurteile, dass alle Listenhundehalter tätowierte Bodybuilder sind. Es ist zwar Fakt, dass es nahezu unmöglich ist, einen Listenhundehalter zu finden, der nicht tätowiert ist, Gleiches gilt heutzutage jedoch auch für Halter anderer Hunderassen und für Personen, die überhaupt keinen Hund halten. Wenn wir also an dieser Stelle die Pendragon Tattoostudios vorstellen, so geschieht das nicht um ein Klischee zu untermauern, sondern weil hier Kunst und aktiver Tierschutz Hand in Hand gehen. Nicht nur wegen der künstlerisch herausragenden Leistung der Motive, sondern auch wegen der modernen, technischen Ausstattung in einem ansprechenden Ambiente, in der nach den neuesten Standards der Hygiene gearbeitet wird, fand das Pandragon Tattoostudio in Neuenstein so großen Zuspruch, dass man sich bereits zwei Jahre nach der Eröffnung dazu entschließ, ein zweites Studio in Markelsheim bei Bad Mergentheim zu eröffnen. Im Oktober 2010 wurde dann in Heilbronn/Böckingen ein drittes Studio eröffnet, das mit seinen 250 m² zu den größten in Deutschland gehört, ohne dabei an Persönlichkeit zu verlieren. In allen drei Studios, in denen die Kunst im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht, werden Handwerk und Hygiene großgeschrieben.

Der Erfolg spiegelt sich allerdings nicht in dem Ferrari vor dem Laden, sondern im selbstlosen Engagement für den Tierschutz wieder. Mitinhaberin Kerstin Ehrhardt rief Pendragon Tattoo Tierschutz auf Facebook ins Leben und unterstützt seither Organisationen wie beispielsweise Pit Staff & Co. Köln, Listenhunde Nothilfe e.V. oder APAD Denia in Spanien.

Den ausführlichen Bericht Lesen Sie in unserem E-Paper.