So kommt Ihr Hund gut durch den Winter Teil 3

Gassi im Winter

Werbung

So kommt Ihr Hund gut durch den Winter Teil 3

Die Gassirunde im Winter

Hunde lieben es, Gassi zu gehen und Hunde lieben Schnee. Manche Hundeflippen vor Freude fast aus, wenn sie im Schnee herumtoben können. Das ist auch gut so, denn im Winter hat das oftmals geschwächte Immunsystem jede Menge zu tun. Bewegung an der frischen Luft und hochwertige Ernährung stärken das Immunsystem. Das kann aber auch ins Gegenteil umschlagen, wenn der Hund beginnt zu frieren, oder zu viel Schnee frisst. Wie auch wir Menschen kann sich auch der Hund erkälten. Erkältungen und Infektionskrankheiten wie der Zwingerhusten werden durch die kalte Jahreszeit und den damit verbundenen Wechsel von warmer Wohnung in den kalten Außenbereich begünstigt. Achten Sie deshalb beim Spaziergang darauf, ob Ihr Hund anfängt zu zittern. Dann sollte der Spaziergang schnellstmöglich abgebrochen werden. Friert Ihr Hund schnell, so sollten Sie über funktionelle Winterbekleidung nachdenken. Hundeschuhe schützen die Pfoten vor Streusalz und scharfkantigem Split.

Achten Sie auch darauf, dass Ihr Hund nicht zu viel Schnee frisst. Dies kühlt ihn nicht nur von innen heraus aus, sondern belastet auch den Kreislauf. Hinzu kommt, dass Schnee auf Gehwegen oder am Straßenrand mit Streusalz vermischt sein kann. Neben Kochsalz (etwa 94 %) enthält Streusalz auch Mineralien zum Auftauen von Schnee und Eis, wie beispielsweise Kainit (ein Düngemittel). Beides ist für Hunde giftig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.