Polizeihunde finden 3,5 Tonnen Marihuana.

Ein sensationeller Schlag gegen den organisierten Rauschgifthandel gelang der Staatsanwaltschaft Siegen und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein am Freitag dem 28.Februar 2014. Marihuanasuche
Mit Hilfe von Spezialeinsatzkräften der hessischen Polizei fanden die Ermittler zunächst zehn Kilogramm Marihuana in einem leer stehenden Lagerschuppen in Ferndorf. Im weiteren Verlauf schlugen die Rauschgiftspürhunde der Polizei bei einem aus Italien kommenden LKW sofort Alarm. Bei dessen Durchsuchung fanden die Hunde schließlich ca. 3,5 Tonnen Marihuana mit einem Verkaufswert im siebenstelligen Bereich. Versteckt waren die Beutel mit dem Marihuana in speziell ausgesparten Dachlatten-Holz-Paletten und somit von außen her nicht erkennbar. Genutzt hat es den Drogenkurieren jedoch nichts, denn die feinen Nasen der Rauchgiftspürhunde enttarnten das vermeintlich gute Versteck sofort. Der LKW und die Drogen wurden von der Polizei sichergestellt und fünf Tatverdächtige, inklusive der beiden LKW-Fahrer, vorläufig festgenommen.
Damit haben die Hundeführer der Polizei wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass Hund und Mensch ein unschlagbares Team ergeben.

Dog Aktuell gratuliert der Polizei Siegen, ganz besonders jedoch den Hundeführern und ihren Hunden, zu diesem großartigen Erfolg und bedankt sich bei der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein für die Informationen und Bilder, sowie bei wirSiegen.de für ein weiteres Foto zu diesem Artikel.