Ossi ist wieder zu Hause

Der gestohlene Welpe wurde im Tierheim gefunden

Ossi ist wieder zu Hause

Ein Happy End nahm das Drama um den 2 ½ Monate alten Chihuahua-Welpen Ossi, der am Donnerstag den 25. Mai 2017 einem 10-jährigen Mädchen gewaltsam entrissen wurde. So schnell, wie der Hund gestohlen wurde, tauchte er auch wieder auf. Bereits am nächsten Tag wurde die Polizei zu Streitigkeiten vor dem Tierheim Reutlingen gerufen. Nachdem diese Streitigkeiten geklärt waren, bat eine Mitarbeiterin des Tierheims die Polizeibeamten ins Tierheim und zeigte ihnen einen Chihuahua-Welpen. Da der Welpe noch nicht gechippt war, konnte seine Identität nicht sofort festgestellt werden und die Polizei musste mit Fotos des Hundes bei der Familie des Mädchens vorsprechen. Sie erkannten den Hund und so ist Ossi inzwischen wieder zu Hause.

Internetstar Ossi

Ossi wurde am 25. Mai gestohlen, die Pressemitteilung der Polizei wurde am 26. Mai veröffentlicht und der Fall Ossi schaffte es auf über 400.000 Clicks. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung wurde Ossi von der Tierheimmitarbeiterin den Polizeibeamten präsentiert, die zufällig vor Ort waren. Was war geschehen? Kurz nach dem Diebstahl des Hundes wurde dieser angebunden aufgefunden. Das Tierheim wurde informiert und nahm den Hund auf. Am nächsten Tag veröffentlicht die Polizei den Pressebericht und wenige Stunden später bekommt die Polizei den Hund präsentiert. Ein Glück für das kleine Mädchen, dem nicht nur der Hund gestohlen, sondern mit dem gewaltsamen Entreißen auch psychische Gewalt angetan wurde. Hatte das Schicksal ein Einsehen und Kommissar Zufall zu Höchstformen auflaufen lassen? Warum raubt ein unbekannter Täter gewaltsam einen Hund, um ihn kurz darauf irgendwo anzubinden? Raub – Fund – Einlieferung ins Tierheim – Identifizierung des Hundes durch die Polizei. Das alles innerhalb von nur etwa 24 Stunden. Das wirft viele Fragen auf, mit denen sich die Polizei nun auseinandersetzen muss. Hoffen wir, dass sich auch hier Kommissar Zufall noch einmal als gnädig erweist, und den Polizeibeamten die notwendigen Hinweise zur Klärung dieser Fragen zuspielt, ehe diese zu wilden Spekulationen führen.