Mit dem Hund im Flugzeug

Jede Reise ist für den Hund mit Stress verbunden, doch der Hund nimmt diesen Stress gerne auf sich. Er ist in der Lage, gewisse Schlüsselreize wie Koffer, Flughafengebäude usw. mit  Urlaub zu verbinden. Urlaub ist für den Hund gleichbedeutend mit viel Zeit fürs Spielen, Herumtollen, Schwimmen etc. und ist somit auch für ihn ein Highlight des Jahres.
Bei Flugreisen sind allerdings einige Besonderheiten zu beachten. In erster Linie sind dies die Einfuhrbedingungen des Ziellandes. Informationen hierzu gibt der Reiseveranstalter oder auch der Tierarzt. Wichtig ist, dass der Hund rechtzeitig bei der Fluggesellschaft angemeldet wird, da, sofern die Mitnahme von Tieren möglich ist, nur eine begrenzte Anzahl von Tieren transportiert werden. Hunde unter fünf Kilo können als Handgepäck mitreisen, wobei auch hier die Bedingungen der Fluggesellschaft vorher eingeholt werden sollten. Bringt der Hund mehr als fünf Kilogramm auf die Waage, so muss er in einer speziellen Flugbox im Frachtraum mitreisen. Flugboxen können, unter anderem am Flughafen, gemietet oder gekauft werden. Dog Aktuell empfiehlt den Kauf einer solchen Flugbox, da sich der Hund so schon Wochen und Monate vorher an diesen sogenannten Skykennel gewöhnen kann. Wenn dem Hund die Box bereits zu Hause als seine Hundehütte präsentiert wird, so reist er nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei jeder Autofahrt, in gewohnter Umgebung, was den Stressfaktor um einiges senkt. Obwohl kein Hund gerne fliegt, freuen sich die meisten flugerfahrenen Hunde, wenn sie Flughafenatmosphäre schnuppern, da sie diese mit dem folgenden Urlaub verbinden. Dennoch gibt es, genau wie bei den Menschen, auch Hunde, die den Flug nicht vertragen. Diese Flugunverträglichkeit kann physischer oder psychischer Natur sein. Welche Ursache die Flugunverträglichkeit auch hat, sie sollte Grund genug sein, diesen Hunden künftige Flugreisen zu ersparen und besser mit dem Auto in den Urlaub starten. Soll es dennoch eine Flugreise sein, so ist der Hund in dieser Zeit bei Freunden, der Familie oder in einer Hundepension unterzubringen.