Kostenlose? Chip-Check-Aktion

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Kostenlose Chip-Check-Aktion

Kostenlose? Chip-Check-Aktion

Die Aktion „Check meinen Chip“ stellt sicher, dass der Chip funktioniert. Gleichzeitig ist es eine Kontrolle, ob die hinterlegten Angaben aktuell sind.

Wird ein entlaufener Hund aufgefunden, so wird zunächst der Mikrochip ausgelesen und mittels der 15-stelligen Nummer dann der Halter ermittelt. Viele Hunde konnten so innerhalb von wenigen Stunden nach dem Verschwinden wieder dem Halter übergeben werden. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn der Hund gechippt ist, der Chip auch funktioniert und die hinterlegten Daten aktuell sind. Doch haben Sie nach Ihrem Umzug Ihre neue Adresse bei der entsprechenden Registrierungsstelle angegeben? Wie sieht es mit Ihrer neuen Handynummer aus? Lässt sich der Chip Ihres Hundes noch auslesen? Woher sollen Sie das wissen? Zumindest die letzte Frage können wir beantworten.

Check-meinen-Chip © Bundesverbandes praktizierender Tierärzte (bpt)
© Bundesverbandes praktizierender Tierärzte (bpt)

Chip-Test

Von 11. bis 15. September 2017 findet erstmals eine Aktion statt, in der Hundehalter den Chip testen, und die hinterlegten Kontaktdaten überprüfen lassen können. Es ist eine Aktion des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte (bpt) in Kooperation mit TASSO und dem deutschen Haustierregister. Somit kann jeder Hundehalter bei seinem Tierarzt an dieser Aktion teilnehmen. Mit dem guten Wissen, dass mit dem Chip alles in Ordnung ist, kommen Sie auch beim Grenzübertritt oder bei einer Kontrolle des Ordnungsamtes, nicht ins Schwitzen.

Eduard Zimmermann lässt grüßen

Mit der propagierten „Aktion“ wird der Eindruck erweckt, dass diese Aktion kostenlos ist. Tatsächlich müsste sonst ja auch ein Hinweis wie „während der Aktionstage 50 % günstiger“ o. Ä. enthalten sein. Dem ist aber nicht so, und so darf man gutgläubig davon ausgehen, dass diese Aktion kostenlos sei. Weit gefehlt. Allerdings wird es in den Pressemitteilungen mit keiner Silbe erwähnt. Man muss schon auf der Facebook-Seite des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte die Kommentare durchgehen, um auf den Kommentar des bpt zu stoßen, in dem erklärt wird, dass für das Auslesen des Chips der normale Gebührensatz (3,80 € bis 11,40 € inkl. MwSt.) abgerechnet wird. Lediglich der Datenabgleich ist kostenlos. Den kann aber jeder auch online von Zuhause aus vornehmen, was weniger Zeit in Anspruch nimmt, als der Weg von der Wohnung bis zum Auto. Von der Fahrt und der Wartezeit beim Tierarzt ganz zu schweigen.

Mehr Informationen über den Mikrochip und die Chippflicht in unserem Artikel „Der Chip als Ausweis und mehr“.