Dummytraining

Sport für jedermann / jederhund

Dummytraining ist mehr als nur Stöckchenholen. Ursprünglich für Jagdhunde gedacht, ist der Dummy heute eine ideale Beschäftigung für alle.

Sport für jedermann / jederhundDummytraining

Der Dummy ist ein kleines Säckchen, meist aus Segeltuch oder Canvasstoff und mit Kunststoffgranulaten gefüllt. Der Standarddummy wiegt 500 Gramm. Bei einigen Dummies besteht die Füllung auch aus Sägemehl, was allerdings weniger vorteilhaft ist. Ein kleines Loch reicht aus, und das Sägemehl rinnt heraus bzw. es saugt sich beim Apportieren aus dem Wasser voll. Entsprechend den Anforderungen aus der Jagdhundeausbildung basiert das Dummytraining auf den drei Grundpfeilern Markieren, Suchen und Einweisen.

Dummytraining gegen Verhaltensstörungen

Nicht nur Jagdhunde, sondern beispielsweise auch Dobermänner, Rottweiler, Schäferhunde und Border Collie sind Hunde, die ihre geistige und körperliche Auslastung brauchen. Unterforderung kann bei ihnen zu unerwünschten Verhaltensstörungen führen. Eine entsprechende Auslastung versprechen viele Hundesportarten. Das Dummytraining hat den Vorteil, dass Teile hieraus auch beim Gassigehen geübt werden können. So kann auch ein kurzes, ungeplantes Zwischendurchtraining stattfinden.

Spaß für Hund und Halter

Das Apportieren liegt den Hunden im Blut und macht ihnen viel Spaß. Das Dummytraining ist für den Hund somit mehr Spiel als Training und entsprechend leidenschaftlich macht er dabei mit. So verwundert es auch nicht, dass sich beim Dummytraining die Lernerfolge weitaus schneller einstellen, als bei den meisten anderen Hundesportarten. Ein Hundesport mit Spaßgarantie.