Dog Frisbee

Dieser Hundesport kam einst aus den USA zu uns nach Europa und erfreut sich inzwischen wachsender Beliebtheit. Zum Schutz des Hundes, und auch des eigenen Geldbeutels, sollten spezielle Hundefrisbees verwendet werden. Normale Frisbeescheiben bergen ein zu großes Verletzungsrisiko für den Hund und spätestens nach den erstenzerkauten Frisbees erkennt man auch den wirtschaftlichen Vorteil der unkaputtbaren Hundefrisbees.
Wie bei jeder Sportart werden auch beim Dog Frisbee, das auch unter dem Begriff Discdogging bekannt ist, Meisterschaften ausgetragen. Dabei werden die Wettkämpfe im Dog Frisbee in die drei Disziplinen Freestyle, Mini- und Long-Distance unterteilt.

 Mathias&Rudolf-1Freestyle

Der Freestyle ist eine zweiminütige Kür, ohne feste Kombinationen und Abläufe. Gespielt wird mit bis zu sieben Scheiben passend zur Musik. Bewertet werden dabei neben der Choreografie und dem Zusammenspiel von Hund und Hundeführer noch die Wurftechnik, der Schwierigkeitsgrad und die Anzahl der gefangenen Würfe.

 

Mini-Distance
Mini-Distance wird auf einem markierten Spielfeld gespielt, auf dem es mehrere Wertungszonen gibt. Das Spiel dauert je nach Reglement 60 oder 90 Sekunden. Innerhalb dieser Zeit sind möglichst viele Punkte zu erspielen. Für jeden vom Hund in der Luft gefangenen Wurf erhält das Team Punkte. Die Anzahl der ergibt sich aus der Wertungszone, in der der Wurf gefangen wurde. Je weiter der Wurf, desto mehr Punkte werden eingespielt.

Long-Distance
Beim Long-Distance hat der Werfer drei Würfe, wobei nur der weiteste, vom Hund gefangene Wurf gewertet wird. Gewinner des Wettkampfes ist das Team mit dem weitesten, erfolgreich gefangenen Wurf.